1996 Gründung der Gruppe: Stefan Güth ist Mitglied des BUND und will sich für eine bessere Radinfrastruktur in Leonberg engagieren. Nachdem von Inge Henke-Messerschmid der Name RadL (=Radel aktiv durch Leonberg) angeregt wurde, wird das noch heute genutzte Logo von Stefan Güth und Stefan Ikrat entwickelt.
1997

erste RadL-Fahrradbörse

1998

RadL ist von Anfang dabei, als in Leonberg die Lokale Agenda 21 etabliert wird.

2000

Erstmals wird ein RadL-Tag durchgeführt mit dem Fokus "alternative Mobilität", aber auch mit einer Podiumsdiskussion mit dem OB und Musik der schwäbischen Kultband "Grachmusikoff".

Renate Wohlbold schafft den ersten Internetauftritt für uns, den sie dann für 15 Jahr pflegt.

2001

Alfred Rösner veröffentlicht die erste seiner schließlich 10 RadL-Tourenkarten, die "Leo-Tour".

Auf Initiative von RadL wird die Radwegekommission etabliert, in der Stadtverwaltung und Gemeinderäte gemeinsam mit SprecherIn von RadL über die Verbesserung der Radinfrastruktur beraten.

2002

prompt folgt die Nr. 2 der Tourenkarten, die Seen-Tour

 

Die RadL-Börsen werden jetzt jährlich durchgeführt und jedes Jahr gibt es eine neue Tourenkarte von Alfred Rösner.

2006

Da Stefan Güth Leonberg und RadL verlässt, übernimmt seine langjährige Stellvertreterin Irmgard "Örmy" Meurer die Funktion als Sprecherin, Reinhard Siegfarth (Vorsitzender des BV Ezach) wird ihr Stellvertreter.

Am S-Bahnhof wird gemeinsam mit dem Ordnungsamt erstmals eine Aktion durchgeführt, um die "vergessenen" Schrotträder zu identifizieren und so Platz zu schaffen für den rollenden Verkehr.

2007

Erstmals arbeitet RadL in diesem Jahr bei der Börse mit dem Stuttgarter Verein "Technik und Solidarität e.V." zusammen. Fahrräder werden von der Bevölkerung für Afrika gespendet und bei der Börse versandtgerecht demontiert.

RadL hat sich schon lange für sichere Abstellmöglichkeiten an den S-Bahnhöfen stark gemacht: In diesem Jahr werden die ersten Radboxen am Halt in Höfingen aufgebaut.

2008

Wie schon in den Vorjahren beteiligt sich RadL gemeinsam mit anderen Aktiven der Lokalen Agenda beim traditionellen Pferdemarkt-Umzug.

Für Grundschulkinder wird angeboten, sie zu begleiten, wenn sie mit dem Fahrrad zum Schwimmunterricht in die Stadtmitte fahren.

2009

RadL bringt sich neben den eigenen Angeboten wie gewohnt bei den gemeinsamen Aktionen der Lokalen Agenda 21 ein, wie z.B. dem großen Agendafest auf dem Leonberger Marktplatz.

Irgendwann in diesen Jahren wird Leonberg auf Beschluss des Gemeinderats Mitglied der AG Fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK).

2010

Beim Pferdemarkt werden erstmals Pedelecs eingesetzt, als die neue e-Klasse. Und RadL startet erstmals mit einer Feierabend-Pedelec-Test-Tour in das Zeitalter des elektrischen Rückenwinds.

Mit der 1. BM Inge Horn ist mittlerweile eine gute Gesprächsbasis gewachsen. Im Austausch wird vereinbart, nach einer Liste von RadL die Öffnung vieler Einbahnstraßen für den Radverkehr vorzunehmen.

Eine gemeinsame Infotour zu kritischen Punkten im Radwegenetz wird mit Vertretern des Stadtplanungs- und des Ordnungsamtes durchgeführt.

RadL entwickelt einen eigenen Radwegeplan, der perspektivisch mögliche Haupt-, Ergänzungs- und Nebenrouten darstellt. Vielleicht eine erste Basis für das spätere Radwegekonzept?

Leonberg nimmt zum ersten Mal am Stadtradeln mit und RadL stellt mehrere Teamkapitäne.

2011

Mal wieder was Anderes: RadL übergibt Dominik Sacher vom gleichnamigen Brauhaus einen Pannenkoffer und weist auf den überörtlichen Radwegen auf dieses neue Serviceangebot hin.

Die Pedelec-Kurse werden jetzt auch für geschlossene Gruppen angeboten. Mit den Landfrauen gibt es einen wilden Ritt in die Feinau - sogar die Luft lädt sich an diesem Tag elektrisch auf.

2012

Die 10. und voraussichtlich letzte Karte veröffentlich Alfred Rösner gemeinsam mit der Warmbronner Christian-Wagner-Gesellschaft. Die Strecke führt zu Orten, über die der Dichter geschrieben hat. Gudrun Sach trägt die Gedichte bei einer geführten Tour vor.

Wie schon in den Vorjahren werden von Dr. Max Urlichs vom BUND thematische Touren angeboten, die einen Schwerpunkt auf die Geologie der Region legen.

Erstmals bietet RadL einen Zubringer zur Sternfahrt nach Stuttgart an.

2013

weil's gerade gut läuft machen wir einfach mal so weiter wie in den Vorjahren :-)

Und dann beschließt der Gemeinderat auch noch einstimmig das Radwegekonzept.

2014

Die Lokale Agenda 21 hat beschlossen, dieses Jahr den Fokus auf den Radverkehr zu legen.
R. Sebastian Werbke vertritt RadL in der Lenkungsgruppe des Projekts Radstadt.Leonberg.

Es gibt ein neues Tourenangebot - die Neubürgertour. Obwohl sich herausstellt, dass der einzige Neubürger der Tourenführer ist, haben alle viel Spaß an dieser speziellen Form der Stadtführung auf 40km durch alle Teilorte.

Aus den Erlösen vieler RadL-Börsen finanziert die Agendagruppe die vier neuen Fahrradboxen am S-Bahnhof.

Leonberg ist Startort des westlichen Zubringers der ADFC-Sternfahrt nach Stuttgart. Auch RadL stellt Ordner für die genussvolle Fahrt durch das Mahdental.

In Absprache mit der Fahrradbeauftragten im Stadtplanungsamt werden von RadLerInnen die Anbindungen an die überörtlichen Radwege kartiert und ein komplexes Wegweisersystem erarbeitet. Die innerörtliche Umsetzung lässt leider noch auf sich warten.

RadL kann mit dem Rad-Center vereinbaren, dass dort von den Monteuren über den Winter mehrmals kostenlose Werkstattkurse durchgeführt werden.

2015

Die langjährige Fahrradbeauftragte beim Stadtplanungsamt Andrea Wexel verlässt uns leider Richtung Heimat, weswegen nun manche Projekte erstmal auf Eis gelegt werden. Ende des Jahres beginnt Eva Adam auf dieser Position.

Pedelec- und Neubürgertouren werden mittlerweile mind. zwei Mal im Jahr angeboten.

Gemeinsam mit dem Landkreis Böblingen nimmt Leonberg für zwei Jahre an der RadKULTUR teil.

Mit dem ADFC Renningen bieten wir eine Radtour zum Fahrradgottesdienst beim Kirchentag an.

2016

Wir bereiten uns auf unser Jubiläumsjahr vor und planen entsprechende Aktivitäten. Es findet ein Relaunch des Internetauftritt statt: mit den neuen Warnwesten werden wir immer wieder in der Öffentlichkeit auffällig.

Im April bieten wir selbständig gemeinsam mit Polizei und Stadtverwaltung ein Fahrrad-Sicherheitstraining an.

Bei der Tour de Natur treten wir wieder mal zusammen mit der neuen städtischen Fahrradbeauftragten auf, um Öffentlichkeitsarbeit für den Radverkehr im Alltag zu machen.

RadL unterstützt das Stadtplanungsamt bei der Überarbeitung der Wander- und Radkarte, die nun im Frühjahr 2017 veröffentlicht werden soll.

Im November werden gemeinsam mit der Fahrradbeauftragten die knapp 50 Meldungen aus dem Stadtradeln-RARar! durchgesprochen.